Gesichtsmaske selber nähen

Gesichtsmasken sind jetzt in der Corona-Krise in aller Munde. Bald auch schon vor aller Munde, falls es Pflicht wird, eine Maske zu tragen.

Mundschutz, Stoffmaske

Zu den Masken ist schon viel geschrieben worden. Die selbst genähte Stoffmaske bietet nicht viel Schutz vor Infektionen und sie entspricht auch keinen Sicherheitsstandards. Dennoch wird die Atemluft etwas gefiltert und die Tröpfchen (Tröpfcheninfektion) können nicht so schnell entweichen. Diese Mund- und Nasenmaske wird aus zwei Stofflagen genäht. So können Sie einen Filter hineinschieben. Denn auch wenn der Stoff doppelt liegt, können die Wassertröpfchen entweichen. Deshalb sollte unbedingt ein Filter in die Maske geschoben werden, erst damit wird die Gesichtsmaske sicherer. Probieren Sie es selber einmal aus. Hauchen Sie einen Spiegel an. Einmal ganz ohne Maske, einer Stoffmaske und der Stoffmaske mit einem Filter und sehen sie selber wie der Spiegel beschlägt.

Für die Mund- und Nasenmaske benötigen Sie folgende Materialien

  • Enggewebter Baumwoll- oder Leinenstoff ca 23 x 50 cm
  • Draht oder Metallbüglel. Metal´lbügel von Schnellheftern eignen sich sehr gut, aber ein einfacher Gartendraht tut es auch. Normalen Draht biegen Sie an den Enden um, damit er nicht durch den Stoff stechen kann. Mit dem Draht kann die Maske der Gesichtsform um die Nase angepasst werden und liegt besser am Gesicht an. Der Nasenbügel sollte etwa 10 cm lang sein.
  • Gummiband 50 cm
  • Einlage um den Filter zu verstärken. Es eignen sich Kaffeefilter, Küchenkrepp, Staubsaugerbeutel, Binden o.Ä.
  • Nähutensilien

Stoff für die Gesichtsmaske zuschneiden

Zwei Rechtecke von je 23 cm Breite x 21 cm Höhe. Das ergibt einmal Teil A für die Vorderseite und Teil B für die Innenseite der Maske.

Stoffmaske - Stoff zuschneiden

Stoffmaske nähen

Maske in Falten legen

Beide Stoffe, wie auf dem Bild, in 3 Falten legen. Die Falten sollten etwa mittig liegen und jeweils ca. 2 cm tief sein. Die neue Höhe der Stoffmaske beträgt nun etwa 10 cm.

Falten feststecken und Bügeln.

Stoffmaske - Maske in Falten legen

 

Falten feststeppen

Nähen Sie einmal die über Falten um diese zu fixieren.

Mund- und Nasenmaske nähen

Obere Kante nähen

Am Stoffteil A, der Außenseite der Maske, den oberen Rand etwa 0,5 cm zur linken Stoffseite hin umbügeln. Dann den Stoff noch einmal umschlagen und zwar so breit, dass Sie den Draht dazwischen schieben können. Knappkantik absteppen. Beim Nähen etwa 1 cm offen lassen. Dort kann der Draht eingeschoben werden.

Stoffmaske - oberen Rand nähen

Am Stoffteil B, der Innenseite der Stoffmaske, den oberen Rand mit einem Zickzack- oder Overlockstich versäubern. Obere Kante ca. 2 cm nach links umbügeln und Füßchenbreit (etwa. 1 cm) feststeppen.

Maskenteile zusammen nähen

Stoffteil A und B rechts auf rechts aufeinanderlegen. Die schönen Stoffseiten sind innen. Seitliche Ränder etwa 0,5 cm breit zusammennähen.

Unteren Rand ebenso etwa 0,5 cm breit zusammen nähen. An den beiden Rändern erst ca. 1 cm von der Seitennaht entfernt mit der Naht beginnen. Also NICHT bis zum Rand nähen. Das wird der Tunnelzug für den Gummi. Sie können den Gummi und den Draht herausnehmen, wenn Sie die Maske waschen.

Stoffmaske - seitliche und unteren Rand nähen

Wenden Sie die Gesichtsmaske. Die schönen Stoffseiten sind nun außen. Nähte bügeln. Seitliche Ränder ca. 1 cm breit absteppen. Untere Kante ebenfalls ca. 1 cm breit absteppen. Auch hier nicht bis zum Rand nähen sondern Tunnel für den Gummi offen lassen.

Gummibänder einziehen und verknoten, den Draht einschieben.

Mund- und Nasenmaske

Neuen Kommentar schreiben

1 + 0 =
Solve this simple math problem and enter the result. E.g. for 1+3, enter 4.

Das könnte Sie auch interessieren

data-matched-content-rows-num="4,2" data-matched-content-columns-num="1,2"