Figurtypen

Die drei wichtigsten Figurtypen und Tipps und Tricks zur Kleiderwahl. Es sind 

  • Normalfigur mit Standartmaßen
  • Die Figur mit größerer Oberweite
  • Die Figur mit breiteren Hüften

Egal ob Sie klein oder groß, dick oder dünn, zart oder kräftig gebaut sind, einer dieser drei Grundtypen müssten Sie sich zuordnen können.

Um festzustellen welcher Typ Ihnen entspricht, stellen Sie sich am besten vor einen großen Spiegel. Stehen Sie so, wie Sie auch normal stehen würden und schätzen Sie Ihre Figur realistisch ein.

Figurtypen

Standartmasse

Figurtyp normal: Standartmaße

Bei einer normalen Figur ist der Umfang der Oberweite ca. 5 cm kleiner als der Hüftumfang.

Wenn dieses Verhältnis bei Ihnen stimmt und Sie schlank sind, dann können Sie wirklich alles tragen.

Wenn Sie kräftiger gebaut sind, tragen Sie Kleidung mit enganliegenden Schultern. Unnötige Weite lässt Sie noch kräftiger erscheinen. Vermeiden Sie waaegrechte Streifen. Hosen und Röcke mit vielen Falten am Saum sind in diesem Fall ungünstig.

 

Große Oberweite

Figurtyp: große Oberweite

In diesem Fall ist der Umfang der Oberweite größer als der Hüftumfang.

Regel: Fläche des Dekoltees verringern

Eng anliegende Oberteile stehen Ihnen besonders gut. Dekoltees, die die Fläche über dem Busen unterbrechen, zum Beispiel ein großer V-Ausschnitt, sind eine super Wahl. Die Schultern müssen auf jeden Fall gut sitzen und der Stoff sollte am Busen anliegen.

Vermeiden Sie Falten und Kräuselungen am Oberteil. Hochgeschnittene Ausschnitte und Rollkragen sind ungünstig für Ihre Figur.

Kaufen oder schneidern Sie Kleider nach der Größe des Oberteils und nähen Sie sie unten herum enger.

A Linie

Figurtyp: breite Hüfen

Viele Frauen haben eine schlanke Taille, einen zierlichen Oberkörper aber breite Hüften. Der Hüftumfang ist um einiges größer als die Oberweite.

Regel: Oben eng oder zierlich, nach unten hin weit. z.B. Tunika in Glockenform

Enge Oberteile und Kleider mit A-Linie stehen Ihnen besonders gut. Diese Modelle betonen Ihren schlanken Oberkörper und kaschieren breite Hüften.

Seien Sie vorsichtig mit weiten Oberteilen, die Sie oben kräftiger erschienen lassen. Dadurch wirkt die ganze Figur oft sehr kräftig.

Wenn Sie selber schneidern, dann wählen Sie den Schnitt nach der Größe des Oberteils und geben Sie unten etwas Stoff zu.

Stilberatung - rundlicher Bauch

Rundlicher Bauch, runder Rücken und hängende Schultern ausgleichen

Sie wirken oben schmaler als unten? Weite, lange Oberteile, Blusen und Tuniken stehen Ihnen besonders gut.

Vermeiden Sie es die kräftigen Bereiche mit eng anliegender Kleidung zu betonen. Tragen Sie Blusen daher nie in einer Hose, sondern immer darüber.

Da der Hals oft zu kurz erscheint, sollten Sie dem Dekoltee besondere Aufmerksamkeit schenken. Vermeiden Sie hohe oder breite Kragen. Ein einfacher runder Ausschnitt ist die beste Wahl

Stilberatung - Oberweite

Große Oberweite, flacher Bauch und breite, kräftige Schultern ausgleichen

In diesem Fall stehen Ihnen enge Kleidungstücke am besten. Wählen Sie glatte Kleider mit weiten Ausschnitten. Achten Sie darauf, Ihre Oberweite schmaler wirken zu lassen.

Um die Schultern schmaler erscheinen zu lassen wählen Sie Kleidung mit hoch eingesetzen Ärmeln.

Vermeiden Sie Rüschen und Falten am Oberteil. Verzierungen dürfen nur weit unterhalb der Brustlinie beginnen. Vermeiden Sie weite Hemdblusen und Kleidungstücke mit A-Linie.

Neuen Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren

data-matched-content-rows-num="4,2" data-matched-content-columns-num="1,2"

Neu! Dekokissen nähen

Kissen nähen, DekokissenDekokissen in frischen Farben

Es gibt Zeiten, da braucht das Wohnzimmer eine Veränderung. Das geht einfach mit eigenen Dekokissen.

Nähanleitung mit Zuschneideplan für ein Dekokissen mit Reißverschluss in der Größe 40 x 40 cm und 50 x 50 cm. >>> Bitte hier entlang <<<

Mobile selber machen

Mobile selber machenWolke und Regenbogen

Süßes Mobile für das Kinderzimmer. Schwierigkeitsgrad Mittel.

Hier gehts zur Nähanleitung und zum Schnittmuster zum Ausdrucken